Sternenvoll

Warum sagt dir jemand, dass er dich liebt und nimmt es dann wieder zurück?

Genau das versucht Ella herauszufinden. Jahrelang ist sie heimlich in Kilian verliebt. Er ist ihr Sandkastenfreund, mit dem sie schon immer etwas ganz Besonderes verbindet – sie sind am selben Tag, zur exakt selben Zeit, am selben Ort geboren. Aber Ella verdrängt ihre Gefühle, denn sie muss erst mit ihrem Körper und sich selbst zurechtkommen. Als sie endlich zu ihrer Liebe steht, sieht es so aus, als wäre das die beste Entscheidung ihres Lebens. Bis Kilian ganz plötzlich einen Rückzieher macht.

„Was wäre, wenn du dein ganzes Leben lang insgeheim immer gewusst hättest, wer der Richtige für dich ist. Und was wäre, wenn du dich endlich getraut hättest, ihm deine Liebe zu gestehen? Und was wäre, wenn du jetzt die Klarheit hättest, dass er dich nicht so mag, wie du ihn, aber dass es sein kann, dass er dich anlügt? Was würdest du dann tun?“

Ist Ella bereit, für ihre große Liebe zu kämpfen? Auch dann noch, wenn Kilians Geheimnis ihr Leben vielleicht für immer verändern wird?

Eine berührende Liebesgeschichte über das Erwachsenwerden und das Erwachsensein, über verrinnende Zeit und all die Momente, die sich richtig gut anfühlen – und die richtig weh tun.

Leserstimmen

„Für mich ist “Sternenvoll“ ein unglaublich starkes Debüt, das mit einer besonderen Idee und einer großartigen, emotionalen Umsetzung einfach einen Hype verdient. Also lest es einfach alle und verliebt euch. Schnell.“
Sunny´s Bücherschloss

„Generell hat Patricia Renoth ein Gespür dafür, genau das passende an der richtigen Stelle zu sagen. Sie schafft es durch ihre Wortwahl nicht nur Emotionen auszudrücken sondern diese greifbar und vor allem fühlbar zu machen. Ganz große Klasse. Für mich gehört diese Autorin zu den ganz großen – behaltet sie bloß gut im Auge.“
Nessis Bücher

Prolog

Was wäre unsere Welt ohne ein kleines bisschen Magie? Nicht im Sinne von Zauberschülern und Hexenbesen, gemeint sind ganz besondere Augenblicke. Die einen nennen sie Schicksal, die anderen bezeichnen sie als Fügung. Aber ganz egal, wie diese Momente zustande kommen, sie bleiben undurchschaubar und einzigartig. Und ist es nicht das, wonach wir eigentlich alle suchen? Etwas Außergewöhnliches? Und genau hier beginnt unsere Geschichte …

Auf dem langen Gang der Geburtsstation herrschte Ruhe. Aber immer wenn die Türen zu den Kreißsälen sich kurz öffneten, erahnte man das Leben, das sich hier Tag für Tag und Nacht für Nacht Bahn brach. Dann drangen Geräusche nach draußen: von Frauen die stöhnten, Hebammen die beruhigten und Babys die weinten. An diesem Abend lagen zwei Frauen in den Wehen. Die eine kämpfte schon seit 16 Stunden mit der Geburt. Sie war am Ende ihrer Kräfte, aber der letzte Akt stand kurz bevor. Die andere wurde von der Schnelligkeit der Ereignisse überrollt. Erst vor 60 Minuten war sie hier mit ihrem Mann eingetroffen. Und nun lag sie im Kreißsaal nebenan, und der Kopf des Babys war schon zu sehen. Tür an Tür brachten die beiden Frauen exakt zur selben Zeit ihre Kinder zur Welt: um 21.04 Uhr, an einem 20. Mai. Das Mädchen und der Junge fingen gleichzeitig an zu weinen.

Die Mütter und Väter waren nur auf ihr eigenes Glück konzentriert. Die Hebammen jedoch lächelten in sich hinein, aufgrund dieses zweistimmigen Chors.

Beide Frauen teilten sich später ein Zimmer auf der Wöchnerinnenstation, und bald teilten sie noch viel mehr als das: Eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft, die ihr ganzes Leben lang anhalten sollte. Aber der magische Moment gehörte ihren Kindern. Und deshalb ist das auch deren Geschichte – die Geschichte von Ella und Kilian.


Du möchtest mehr über die Geschichte von Ella und Kilian erfahren? Dann lade dir die XXL-Leseprobe herunter:


Die ganze Geschichte gibt es hier zu kaufen:

Eigentlich hatte ich „Sternenvoll“ ohne Epilog geschrieben …

Aber die Rückmeldung der Leser ist mir sehr wichtig. Und als immer mehr Menschen meinten, es wäre schade, dass es bei „Sternenvoll“ keinen Epilog gäbe, habe ich mich dazu entschieden, doch noch einen zu schreiben. Jetzt kannst du selbst entscheiden: Soll das Ende für dich und deine Fantasie ein wenig offen bleiben, oder möchtest du wissen, was ich mir für die Zukunft von Ella und Kilian ausgedacht habe. Wer also noch einmal in die Welt von „Sternenvoll“ eintauchen möchte, dem biete ich den Epilog kostenlos als PDF-Download an. Alles was du dafür tun musst, ist dich mit wenigen Klicks für mein Newsletter-Magazin anzumelden. Was ein Newsletter-Magazin ist und wie das alles funktioniert, erfährst du unter dem gleichnamigen Menüpunkt oder du klickst einfach auf den Button: